Die Geschichte von Märhöll – ein isländisches Märchen

Das Projekt „Märtholl- ein isländisches Märchen-Hörspiel“ ist während der Zwangs-Corona-Theater-Pause in diesem Frühjahr entstanden. Einige SpielerInnen hatten nach wochenlangen online-Treffen keine Lust mehr, an unserem derzeitigen Stück „Im Land der Farben“ weiter zu arbeiten. Für mache war auch das Treffen per Computer ein technisches Problem, andere hatten schon so viele Videokonferenzen… Sie machten eine Pause, aber Josephine und Felicitas wollten unbedingt weitermachen und nahmen den Vorschlag, doch ein Hörspiel zu machen, mit großen Enthusiasmus an.

Wir entschieden uns für ein isländisches Märchen, trafen uns weiterhin wöchentlich online und bearbeiteten diese märchenhafte Vorlage. Josephine konnte uns sogar ihren Vortrag für die Schule über Island als Power -Point -Präsentation online noch einmal halten! So konnten wir uns viel besser in die Landschaft hineinversetzen, in der das Märchen spielt. Wir erdachten uns kleine Spielszenen, überlegten und welche Geräusche das Hörspiel lebendiger werden lassen. Geprobt haben wir das Hörspiel – nach der Corona-Zwangspause – dann im Hof des Haus Steinstraße und aufgenommen im DachTheater mit Hilfe von Magdalena, unserer Bundesfreiwilligen.

Musikalisch unterstützt wurden wir von Alexander und Magdalena (K) und Hans hat die Verse umgedichtet. Vielen Dank an alle Helfer!

Mir hat diese Arbeit viel Freude gemacht und ich bin sehr stolz auf die beiden Mitautorinnen! Wir haben alle dabei viel gelernt und vor allem ziemlich viel Spaß gehabt!

Mir hat diese Arbeit viel Freude gemacht und ich bin sehr stolz auf die beiden Mitautorinnen! Wir haben alle dabei viel gelernt und vor allem ziemlich viel Spaß gehabt!

Katharina Köhler (Leiterin der Theatergruppe)

Zwei Spielerinnen des Märchentheaters haben gemeinsam mit der Theaterleiterin ein Hörspiel entwickelt. Das wird ab dem 20.7. auf unserer Website zu hören sein.

Beitrag teilen