A
100
A

Wir sind ein Mehrgenerationenhaus!

Mehr als 1.000 Initiativen haben sich am Aktionsprogramm Mehrgenerationenhäuser des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend beworben. Bis jetzt wurden 200 Häuser ausgewählt. Das Haus Steinstraße wurde dabei als Mehrgenerationenhaus für die Stadt Leipzig ausgesucht. Die Mehrgenerationenhäuser sollen Strukturen für ein neues Miteinander für Alt und Jung schaffen und starke Netzwerke zugunsten des Wissenstransfers und Gewinnung von Kompetenzen und Synergie-Effekten bilden.


Folgende Projekte haben wir geplant:
Generationen bewegen
Sport und Tanz werden generationenübergreifend durchgeführt, Schwierigkeiten auf ergonomischem Gebiet gemeistert. Kinder u. Jugendl. lernen, auf Ältere Rücksicht zu nehmen und sie besser zu verstehen. Ältere können von Jüngeren lernen und sich an deren Geschicklichkeit orientieren.
Omas Lieblingsspeisen
Das Wissen um traditionelle Kochbräuche und -rezepte, wohlschmeckend, preiswert und gesund zu kochen, wird von der Großmutter-Generation an die Enkel weitergegeben.
Hausaufgaben leicht gemacht:
Personen, die aus Lehrberufen kommen und aus dem Berufsleben ausgeschieden sind, stellen ihr Wissen in den Nachmittagsstunden lernschwachen Schülern zur Verfügung.
Internationale Jugendzeitschrift „Chameleon“
Jugendliche aus Deutschland, Frankreich, Polen und Tschechien befragen ihre Groß- und Urgroßeltern nach Erfahrungen mit Menschen anderer Nationen in der Zeit des II. Weltkrieges und verarbeiten diese Texte literarisch und künstlerisch.
Gemeinsam Künstler sein
In diesem Kunstkurs arbeiten Jugendliche, Erwachsene und Senioren an gemeinsam gestellten Themen. Sie profitieren voneinander und lernen anregend dazu. Die Leitung hat eine Fachkraft im Ruhestand.
Buchhandwerk
In unserer neu aufzubauenden Satz- und Druckwerkstatt geben Senioren ihr Fachwissen an Kinder, Jugendliche und Multiplikatoren weiter. Traditionelle handwerkliche Techniken,wie Bleisatz, Buchbinden, Hoch- und Tiefdruck werden für die Herstellung künstlerischer Bücher vermittelt.
Rotary hilft
Der Rotary Club nutzt das Jugendcafé Yellow des Haus Steinstraße e.V. für Treffen. Sie ermöglichen Kursfreiplätze für finanziell bedürftige Kinder und Jugendliche und nehmen Anregungen der soziokulturellen Arbeit des Vereins auf.
Die Wahrheit liegt im Auge des Betrachters
Das DachKino des Hauses zeigt Filme mit dem Schwerpunkt Generationen und bietet anregende Diskussionspartner bei diesem Projekt.
Computer ab 50
Kursteilnehmer werden mit PC-Grundkenntnissen vertraut gemacht. Senioren werden dadurch lernen, interkommunikativ Kontakte (z.B. mit dem Enkel in einer anderen Stadt) zu – pflegen oder aufzubauen (Hobbypartner im Internet), sie lernen, die Informationsfülle des Internets für ihre Interessen zu nutzen.
Wachsen – ein thematischer Streifzug
Das Projektthema wird in den Bereichen Grafik, Malerei, Schauspiel und Keramikwerkstatt von allen Generationen künstlerisch umgesetzt.
Spielt doch mit, Omi und Opi
Für diesen Kurs können sich Menschen im Alter von 4-100 Jahren anmelden, die Spaß am Theaterspiel haben. Das Stück wird im DachTheater des Haus Steinstraße e.V. aufgeführt werden.
Die im Dunkeln sieht man nicht
Um die Integration der Leipziger Bürger nichtdeutscher Herkunft zu verbessern, wird eine Beratungsstelle für Fragen des täglichen Lebens, zur Vermittlung von Deutschkenntnissen und als Kontaktstelle zum Kennenlernen neuer Freunde eingerichtet.
Berufs- und Lebensberatung
Ältere beraten Jüngere über ihre Chancen in Berufen und welche Fähigkeiten und Kenntnisse benötigt werden, wie man diese gesteckten Ziele erreicht.
Wirtschaftssenioren als Partner von Schülern und Studenten
Senioren aus der Wirtschaft fördern und fordern Schüler und Studenten. Sie vermitteln Fachkenntnisse aus speziellen Berufen, leisten Berufsanfängern Beistand, helfen Existenzgründern und Wiedereinsteigern, vermitteln Unternehmenskontakte für Praktika, Lehrstellen und Weiterbildungen.
Die Kraft der Füße
Beim Projekt „Footpower“ beweisen die unterschiedlichen Generationen Geschicklichkeit und Ehrgeiz im Spiel mit dem afrikanischen Sockenball. Jährlich soll ein „Internationales Sockenballturnier“ stattfinden, um Kinderprojekte zu unterstützen.
Unsere Angebote
Zur Zeit laufen 45 ständige Kurse in unserem Haus in den Bereichen: Keramik, Bildende Kunst, Theater, Tanz, Neue Medien, Politische Bildung, Musik, Holzbau, Ganztagsangebote an Schulen. Sinnstiftung wird in Zeiten einer nicht mehr ständig wachsenden Wirtschaft vor allem in sozialen, kulturellen und nachbarschaftlichen Netzwerken erfolgen. Zufriedenheit und Selbstverwirklichung hängen in immer größerem Maße von den Chancen zur gesellschaftlichen und bürgerschaftlichen Partizipation ab. Die Generationen werden vom Mehrgenerationenhaus profitieren, denn jeder kann dem anderen etwas bieten: Die Älteren haben Zeit, Wissen und mitunter auch Geld, die Jugendlichen Kraft und Ideen, Kinder lehren uns die Welt staunend neu zu entdecken. Alle brauchen gemeinsam verbrachte Zeit, Räume und Anlässe um das positive Gefühl zu entwickeln: Ich bin willkommen, werde gebraucht und angenommen.
Wie könnte das Mehrgenerationenhaus in fünf Jahren aussehen?
Ein buntes Treiben rund um die Uhr beinhaltet Ergotherapie in der Keramikwerkstatt und Theaterangebote in den Vormittagsstunden für Behinderte, Arbeitslose und Senioren sowie Deutschunterricht für Migranten. In den Mittagsstunden treffen sich Rentner, Schüler und Eltern im Erziehungsjahr und örtliche Selbständige zum Mittagsstammtisch. Nachhilfeunterricht durch pensionierte Pädagogen findet nachmittags statt ebenso die Beratung durch Wirtschaftssenioren. Die Abendstunden werden von Theatervorstellungen, Kino, Diskussionen, internationalen Begegnungen und Festen bestimmt.
Der Haus Steinstraße e.V.
Unser Verein für Kultur, Bildung und Kontakte versteht sich als offenes Haus für alle Generationen.
Willkommen sind uns Menschen aller Weltanschauungen und Glaubensrichtungen, die auf Mitmenschlichkeit und gegenseitiger Achtung gegründet sind. Ihr Anderssein empfinden wir als Bereicherung unseres Lebens und unserer Arbeit. Integratives und solidarisches Handeln garantiert den Schutz der Schwächeren und fordert die Solidarität der Stärkeren.
In unserer Bildungsarbeit vertreten wir die Förderung und Forderung von Selbständigkeit und Kreativität, der aktivierende Prozess zum Selbertun mit offenem Ende ist unser Oberstes Prinzip. Konsenssuche über Methoden und Ziele im Haus wird mit Kommunikation auf gleicher Augenhöhe und Mut zur offenen gewaltfreien Meinungsäußerung gekoppelt. Offenheit beinhaltet sowohl das Aufnehmen von Anregungen und das Eingehen auf Kritik. Die Fähigkeit zum kritischen Denken und Handeln nach außen sehen wir als integralen Bestandteil der demokratischen Meinungsbildung und gesellschaftlicher Teilhabe.
Unser Haus
Das Haus Steinstraße ist eine schöne und denkmalgeschützte Villa aus dem Jahr 1907. Das Haus wurde in den Jahren 1996 bis 1999 liebevoll saniert. Insgesamt stehen uns 11 öffentlich genutzte Räume auf fünf Etagen zur Verfügung. Die lichtdurchflutete Keramikwerkstatt befindet sich im Anbau im Hof/ Garten des Hauses, in der Hochparterre des Hauses sind Tanzsaal und ein Seminarraum zu finden, die zweite Etage hat Atelier und Werkstatt des BleilausVerlages, einem Kinder- und Jugendverlag (in dem die Kinder und Jugendlichen Bücher produzieren), die dritte Etage gibt dem DachKino, der Medienwerkstatt und einem Musik- und Beratungszimmer Raum, die vierte Etage beheimatet einen Theatersaal. Im Souterrain befindet sich das Jugendcafé Yellow mit einem Spielzimmer für die Kleinsten, einer Computerecke für die Größten und Spielangeboten für alle.