A
100
A

Stadt in der Stadt

leicht erklärt

Die Idee von Stadt in der Stadt

Stadt in der Stadt ist ein Ferien-Spiel für Kinder.
Auch behinderte Menschen können mitmachen.
Das Ferien-Spiel ist immer in den ersten 2 Sommer-Ferien-Wochen.
Die Kinder bauen ihre eigene Stadt.
So wie sie es wollen.
Sie arbeiten mit Holz und Werkzeugen.
Erwachsene helfen ihnen dabei.
Die Kinder können basteln, malen und spielen.
Sie lernen auch viel über Politik und Umwelt.
Am Ende gibt es ein großes Fest.

Stadt in der Stadt:

Kommende Veranstaltungen

Keine Veranstaltungen

Die Idee hinter „Stadt in der Stadt“

Jedes Jahr schließen sich zahlreiche soziokulturelle Zentren und Vereine aus Leipzig zu einer Projektgruppe zusammen. Durch die Vernetzung der Kompetenzen, Fähigkeiten, Ressourcen und Kontakte wird ein außergewöhnliches Ferienspiel organisiert. Immer in den ersten beiden Sommerferienwochen wird unter der Leitung des Haus Steinstraße e.V.  „Stadt in der Stadt“ durchgeführt.
Das Projekt ist Leipzigs größtes Ferienspielangebot für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren. In den zwei Wochen spielen und bauen bis zu 2000 Kinder.

Die Kinder aus und um Leipzig haben die einmalige Möglichkeit, nach ihren Wünschen und Ideen ihr eigene Stadt zu bauen. Sie können hämmern, schrauben oder sägen. Ob Theater, Malerei oder Tanz, alles was es in einer richtigen Stadt gibt, kann es auch geben. Ob Theaterdirektor, Schriftstellerin oder Töpfer, diese und noch viele andere Angebote können ausprobiert werden. Die Kinder können eigene Ideen entwickeln und ausprobieren wie eine Stadt funktionieren könnte und selbst festlegen, was man dazu alles braucht.

In den 11 Tagen werden die Kinder von den Mitarbeitern der Vereine und vielen ehrenamtlichen Helfern unterstützt und begleitet. Sie lernen, Nachhaltigkeit einzuplanen, mit Werkzeugen und Holz umzugehen. Es werden altersgerechte und den Fähigkeiten entsprechende Objekte ausgewählt, um die Kinder behutsam an den Umgang mit den Werkzeugen heranzuführen. In Workshops können sie verschiedene Handwerke kennenlernen, erfahren praktisch nachhaltige Prozesse der Ökonomie, der Ökologie und soziale Aspekte.
Das Projekt soll in erster Linie dazu dienen, dass die Kinder ihr kreatives Potenzial erkennen und ausschöpfen. Des Weiteren sollen sie gemeinsam Demokratie erfahren, sie werden durch die Planung einer Stadt spielerisch mit demokratischen Spielregeln vertraut gemacht. „Stadt in der Stadt“ versteht sich darüber hinaus als Netzwerk-Modell. Verschiedene Fähigkeiten und Ressourcen werden gebündelt und vernetzt.

Die Idee, eine Spielstadt inmitten einer Großstadt wie Leipzig zu bauen, wurde von der Geschäftführerin des Haus Steinstraße e.V., Ulrike Bernard, sozusagen importiert. Den Anreiz holte sie sich bei dem Verein Zukunftswerkstatt Oberkassel, der bereits seit einigen Jahren erfolgreich ein Stadtspiel mit Kindern in Bonn organisiert. Neben den täglichen Angeboten sind jedes Jahr viele tolle Höhepunkte geplant.

Bitte hier klicken, um zur diesjährigen Projektseite zu gelangen.