A
100
A

Ferienspiel Stadt in der Stadt: Ein Projekt für "Alle"

Leipzigs größtes Ferienspiel Stadt in der Stadt findet jedes Jahr in den ersten beiden Wochen der Sommerferien statt und bietet Kindern handwerkliche, kreative, künstlerische und sportliche Betätigungsfelder an. In diesen zwei Wochen entsteht eine Stadt, die von Kindern und für Kinder gemacht ist. 2016 haben rund 2375 Kinder das Ferienspiel besucht, die von etwa 120 Helfern betreut und versorgt wurden.

Das Projekt steht für jede*n offen, entweder als Teilnehmer*in oder als Helfer*in mitzumachen. Nur die ganz Kleinen (unter 6 Jahre) müssen aufgrund von Sicherheitsvorkehrungen noch warten.

Der Fokus der Kinderstadt liegt auf der Inklusion von Kindern und Helfern mit Fluchtbiographie und von Teilnehmern mit physischen oder psychischen Beeinträchtigungen. Das Projektteam bestand im Jahr 2016 aus etwa 120 Helfern, wobei zwei Helfer erst einige Monate zuvor zu uns aus Syrien gezogen waren und vier Helfer aus einer Einrichtung für unbegleitete minderjährige Ausländer kamen. Es gelang uns erfolgreich, die Helfer in das Team zu integrieren und ihnen damit die Möglichkeit zu geben, in ein großes, von bürgerschaftlichem Engagement getragenes Projekt einzusteigen.

Seit 2015 bekommen wir bei dem Ferienspiel Besuch von Gemeinschaftsunterkünften für Geflüchtete, so dass wir uns dieses Jahr dazu entschieden haben, ein Patenschaftsmodell einzuführen. Bei diesem Ansatz übernehmen Kinder aus einem teilnehmenden Hort eine Patenschaft mit Kindern aus der Gemeinschaftsunterkunft, so dass diese beim Ferienspiel besser ankommen und integriert werden können.

  • geschrieben am: 19. September 2016
  • Achtung: Dieser Beitrag ist schon etwas älter und der Inhalt ist unter Umständen veraltet.
  • Kategorien:
    Jahresprojekt 2016, Stadt in der Stadt