Luise und Theodor

Bevor wir uns nächste Woche im Museum für Druckkunst mit der Leipziger Druck- und Verlagsgeschichte genauer beschäftigen wollen, haben die Kinder des Kurses „Wort-Spiel-Bild I“ in den letzten Wochen schon einige Leipziger Persönlichkeiten erforscht. Martha hat sich für Luise Otto Peters begeistert, weil diese offen sagte, was andere nur still dachten. Milla dagegen hat sich über Theodor Körner und seinen „Aufruf“ von 1813 ziemlich gewundert. Und Franz hat das Leipziger Rathaus ganz ausführlich gezeichnet – schließlich sind hier viele berühmte Leipziger ein- und ausgegangen.

Martha mit Luise Franz mit Rathaus

Details

zurück ‹‹‹


KON­TAKT

Su­sann Hoch
Pro­jekt­lei­te­rin Bleilaus-Verlag

Tel.: 0341 30328884
Email: susann.hoch


Bücher der Bleiläuse:

Gesamtübersicht

Die Welt der Zahlen Die Welt der Zahlen

Was man so alles mit Zahlen zeigen und beschreiben kann! Vom Zahlendreher über Zahlenstreit bis hin zu zehn zahmen Ziegen ist dieses Büchlein das kreative Ergebnis eines integrativen Schulprojektes mit Zweitklässlern einer Förderschule und einer Grundschule.


Das Leben ist so lecker und so toll

Die jüngsten Bleiläuse haben mit Gemüsebildern fast-vegetarische Geschichten und Gedichte gekocht. Und weil beim Schreiben mit Essen gespielt werden durfte, kann man das Buch auch ohne Kauen verschlingen. Bauchschmerzen gibt’s garantiert keine!


Du allerliebstes Arschloch Du allerliebstes Arschloch

Das beliebteste Schimpfwörterbuch seit 1998 brauchte dringend eine sprachliche Weiterführung – diesmal aber sogar mit herzerweichenden Entschuldigungen! Gemeinschaftswerk aller „Bleiläuse“.