KiTa-Buchwerkstatt

Am 27. April begann ein gemeinsames Projekt des Bleilaus-Verlages mit der KiTa „Lebensbaum“. Bis zum Sommer werden „Bleiläuse“ des Kurses „Wie bitte?!“ unter fachlicher Begleitung von Verena Oertel mit Kindern in der KiTa ein Buchprojekt durchführen. Dabei geht es darum, dass Kleinere von den „Bleiläusen“ direkt angeleitet werden und in ihrer sprachlichen und kreativen Kompetenz gestärkt werden. Deshalb richtet sich das Projekt auch vorrangig an Kinder, die mehrsprachig aufwachsen bzw. einen verstärkten Förderbedarf beim Spracherwerb haben.

Die Kleinen hatten beim ersten Treffen mit den „Bleiläusen“ Selma, Lilli und Zoe sichtlich viel Spaß!

Ein Projekt im Rahmen der Initiative „Literanauten überall“ in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis für Jugendliteratur e.V. Gefördert durch „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

 

Details

zurück ‹‹‹


KON­TAKT

Su­sann Hoch
Pro­jekt­lei­te­rin Bleilaus-Verlag

Tel.: 0341 30328884
Email: susann.hoch


Bücher der Bleiläuse:

Gesamtübersicht

Der verflixte Pinsel Der verflixte Pinsel

„Eine Zeitung der Fantasie“ heißt sie im Untertitel und zieht den Betrachter in die vielseitige Ideen- und Interessenwelt der Kinder an der Leipziger Albert-Schweitzer-Schule. Gestalterisch unkonventionell verbindet das kreative Layout der Zeitschrift Zeichnungen, Drucke, typografische Experimente, Comics und Texte zu einem anspruchsvollen Ganzen. Eine Anregung sicher nicht nur für Schülerzeitungsredaktionen.


Religion Religion

Mit 8 Jahren begannen Christoph Leonhardt, Leonard Rauch, Philipp Konrad Hoch und Steffen Juhran im Bleilaus-Verlag ein Buchprojekt zum Thema „Wir erklärens: Religion“. Dabei überlegten sie, was Religion ist, erfanden eigene Religionen, Geschichten zu deren Ursprung und Regeln zum Umgang. Nach acht Jahren haben sie das Material noch einmal gesichtet, dabei konnten sie einerseits an […]


Manbig II Manbig II

In Manbig I lernten wir den Postboten Herrn Manbig kennen, der während seiner Arbeit von zwei Monstern heimgesucht wurde, die nicht mehr von ihm ließen. Herr Manbig beschloss auszuwandern und machte sich mit den beiden Monstern auf den Weg nach New York in ein neues Leben. In Manbig II gründet Herr Manbig nun eine eigene Milchreisfabrik in NY – […]